Mit norwegischer Abstammung war es im Nachhinein offensichtlich, dass ich fast eine genetische Verbindung zu zwei sehr norwegischen Traditionen habe: Wald und fischen. Es fühlt sich an, als wäre es gestern gewesen, dass mein Onkel mir dieses handgemachte Messer schenkte, ganz im Sinne der norwegischen Tradition, Jungen bei Erreichen des Teenageralters ein Messer zu überreichen. "Es ist ein Werkzeug, lerne es zu benutzen" sagte er zu mir. Wenn ich heutzutage auch nicht der talentierteste Holzschnitzer bin, so hat dieser Moment damals sicherlich das Fundament für alle Holz bezogenen Dinge gelegt (und Fisch bezogen, aber das ist eine andere Geschichte).

Mein Name ist Nils und drei Jahrzehnte später glaube ich ernsthaft daran, dass Holz einfach toll ist. Dieses Interesse verfolge ich seit meiner Jugend und wann immer es möglich war habe ich geschnitzt, geschnitten, gehackt und gesägt (meistens Holz, manchmal auch mich selbst). Als ich nach Deutschland zog habe ich diese Passion endlich reifen lassen können, indem ich eine Gränfors Bruk Schnitzaxt kaufte und meinen ersten Löffel schnitzte.

Bescheidene Anfänge / Humble beginnings
Bescheidene Anfänge / Humble beginnings

Holz... "Meine Güte", dachte ich mir, "ist es nicht erstaunlich, was man aus diesem Zeug machen kann?" Plötzlich tauchte ein Whiskyregal aus dem Nichts auf, gefolgt von einem keltischen CD-Regal, ein großer Eßtisch, einige Bänke, ein Kaffeetisch und andere Kleinigkeiten. Als ich dann ein Drechselmagazin in die Hände bekam, wusste ich, wohin die Reise gehen sollte. Ich bin nun an dem Punkt, wo meine Werke so gut wie keine Schrauben und Nägel mehr benötigen, dafür umso mehr Geduld und Aufmerksamkeit fürs Detail.

Auch wenn meine Kreationen die Perfektion eines industriell gefertigten Gegenstandes nicht erreichen, so haben sie doch etwas, was solche Produktionen nie haben werden: Von Ähnlichkeiten abgesehen ist jedes einzelne Objekt ein Unikat. Es hat eine eigene Identität, eine unvergessliche Geschichte und ein Leben. Manche würden es sogar eine "Seele" nennen.

Meine Werkstatt befindet sich im wunderschönen Havelland im Osten Deutschlands wo ich mit meiner Partnerin und zwei verrückten Hunden lebe. Ich bin zwar ein ganzes Stück von meinen Vorfahren in Norwegen entfernt, aber die nahegelegenen Wälder schaffen es immer wieder, mich zu inspirieren und neue Formen, Farben und Bewegungen zu entdecken. Ich hoffe sehr, dass Ihnen meine Werke so viel Spaß bereiten, wie es mir hat, sie zu erschaffen.

Enjoy!

Being of Norwegian decent, it seems obvious in retrospect that I have an almost genetic attachment to two very norwegian traditions: forestry and fishing. It seems like it was only yesterday that my uncle gave me a handmade knife, as is the tradition with all norwegian boys when they reach adolescence. "It's a tool, so learn to master it", he told me. Whilst I may still not be the most adroit woodcarver today, this moment certainly cemented in me an almost magnetic attachment to all things wooden (and fish-related, but that's another story).

 

My name is Nils and, three decades later, I sincerely believe that "Wood is simply amazing!" or, as we say in German, "Holz ist einfach toll!". I have been pursuing this interest since my adolescence, cutting, carving, hacking and sawing (mostly wood, sometimes myself by accident) whenever it was possible. When I moved to Germany, I finally took this passion in a more intentional direction as I purchased a Gränfors Bruk carving axe and attempted to carve my first spoon.

Manche mögen es "Staub" nennen, aber für mich bedeutet es der Beweis eines erfolgreichen Tages. / Some might call this "dust", but to me it is evidence of a day put to good use.
Manche mögen es "Staub" nennen, aber für mich bedeutet es der Beweis eines erfolgreichen Tages. / Some might call this "dust", but to me it is evidence of a day put to good use.

Wood... "My goodness", I remarked, "isn't it amazing what you can create out of this stuff?" A whisky shelf suddenly popped out of existence, followed by a somewhat celtic-inspired CD shelf, a large dining table, a couple of benches, a coffee table, and various other bits and pieces. But it was not until I picked up a copy of a woodturning magazine that I finally discovered an awe-inspiring aspect to my passion. I have now graduated to creating smaller things, which require fewer screws and nails, but a lot more patience and attention to detail.

 

Whilst my creations do not boast the precision and perfection of factory-made items, they do nevertheless have something that mass-manufactured objects never will have: Regardless of similarities with other items I have created in the past, every single thing that I create can truly be said to be unique, to have an identity of its own, even a memorable history and life. Some might even call this a "soul".

My workshop is now located in the beautiful Havelland region of eastern Germany, where I live with my wonderful girlfriend (and two silly dogs). I may be far away from my ancestors' Norway, but the nearby forests never cease to inspire me to explore new shapes, colours and movement. It is my hope that you will find my creations as exciting to behold as they were to create.

 

Enjoy!

Holz ist einfach toll

Nils Sturman

Hamburger Strasse 1

14662 Mühlenberge

Germany